Was haben M.I.A. und Rammstein gemeinsam?

Veröffentlicht: 1. Mai 2010 von A (di bosco) in Musik
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Richtig: beide haben Ende April Musikvideos veröffentlicht. Während die letztjährigen Musikvideo-Schocker Rammstein zur verständlicheren Videokunst zurückgekehrt sind übernimmt M.I.A. die Rolle der gnadenlosen Provokation – Ich stelle Euch hier die beiden Videos dieser zwei sehr unterschiedlichen Künstler vor: Vorhang auf für „Haifisch“ und  „Born Free“.

Intertextualität für die Sinne

Das erste Video, welches am 23. April Premiere auf MySpace hatte, ist ein Augenschmaus von Rammsteins Haifisch„. Nach ihrem Porno-Musikvideo zu „Pussy“ im vergangenen Jahr war zu erwarten, dass das nächste Video nicht der große Schocker werden würde. So wählten Rammstein zur Veröffentlichung diesmal auch keine Porno-Website sondern die Internet-Community MySpace. Das Video ist besonders für Liebhaber der Intertextualität ein Genuß. Da werden Lyrics anderer Rammstein-Songs zitiert und alte Musikvideos referiert. Und natürlich kommt der zynische Rammstein-Humor in diesem Video nicht zu kurz. Ich habe wirklich sehr oft lachen müssen.
Wir finden uns in dem Video auf der Beerdigung Till Lindemans wieder. Die gestrenge Geistlichkeit neben hochschwangeren, großbusigen Damen im Leoparden-Look amüsiert genauso wie die Diskussion der verbliebenen Bandmitglieder darüber, die Lücke die Till gelassen hat, mit Metallica-Sänger James Hetfield zu schließen. Während das Lied von Treue und Zusammenhalt erzählt, zeigt das Video wie die Band zerfällt, sich hasserfüllt anblickt und sich daran erinnert, wie ihr Sänger frei nach dem Motto „Tötet Till“. des öfteren umgebracht wurde. Rammstein verstehen es, sich selbst aufs Korn zu nehmen und ein Musikvideo abzuliefern, bei dem mehrmaliges schauen Pflicht ist. Ich vergebe alle Sterne, die es zu vergeben gibt!
Mehr möchte ich jetzt nicht erzählen, wobei eine Interpretation dieses Videos bestimmt Seiten füllen könnte. Schaut es euch einfach selbst an und lasst euch überzeugen. Hier der Link:http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoid=104483508

Provokation durch Gewalt

Den Schocker in der Musikvideoszene im Monat April kann M.I.A. für sich beanspruchen.  Ihr Musikvideo zu ihrem Song „Born Free“ wurde wegen seiner grausamen Bilder  innerhalb von kürzester Zeit von YouTube gelöscht. In M.I.A.s Video  strotzt es nur so von Gewalt: staatliche Soldaten, die ein Haus stürmen, Zivilisten verprügeln, Menschen gefangennehmen und zur Hinrichtung bringen, ein Kind wird erschossen, ein Mensch zerfetzt. Und alles bekommt man zu sehen.

Als Kritik an staatlicher Gewalt und Willkür gegenüber bestimmten Menschen, funktioniert das Video auf jeden Fall. Die Bilder sind aufrüttelnd, das Video ist gut gemacht und erzählt konsequent seine grausame Geschichte. Allerdings stellt das Ganze gleichzeitig eine wohl geplante Provokation dar, nicht nur wegen der explizit dargestellten Gewalthandlungen, sondern vor allem weil die gewalttätigen Soldaten ganz deutlich die Flagge der USA tragen. Wahre Kritik an dieser Art der Selektion und der Menschenvernichtung hätte meiner Meinung nach besser funktioniert, wenn die Soldaten nicht einem Staat zugeordnet worden wären. So bekommt das Ganze einen schalen Beigeschmack. Interessant ist zu diesem Thema auch der Artikel auf laut.de. Einen Link zu dem Video werde ich aufgrund seines kontroversen Inhalts hier nicht posten.
Nach der Hälfte des etwa neun Minuten langen Videos wäre für mich ein guter Schluss gewesen. Doch M.I.A. geht ins Ganze, die Gewalt wird bis zum Letzten gezeigt.
Übrigens hat der Regisseur von M.I.A.s Musikvideo, Romain Gavras, auch schon für Justice ein ähnliches beunruhigendes Musikvideo, das das Thema Gewalt behandelt, gedreht.

Edit:
Hier eine Rammstein-Fansite, die das Haifisch-Video genau unter die Lupe genommen hat: http://en.affenknecht.com/rammstein-videos/rammstein-haifisch-video/.

Advertisements
Kommentare
  1. […] Ich denke die Bandbreite Rock im Parks wird anhand dieser kleinen Auswahl ersichtlich und erhörbar. Vielleicht fällt es dem ein oder anderen auf: es ist kein Headliner vertreten. Nun, ich dachte mir, die kennt man ja schon… da braucht niemand mehr – so kurz vor dem Festival – noch reinzuschnuppern. ;) (Hinzu kommt, dass ich skandalöserweise kein Rammstein-Video auf TapeTV fand… Liegt das nun an meiner langsamen Internetverbindung oder hat das ganze andere Gründe? Ich weiß es nicht. Der Vollständigkeit halber rate ich aber natürlich jedem, falls noch nicht getan, sich das neuste Rammstein-Video zur Single „Haifisch“ anzuschauen! Siehe für mehr Infos hier: https://artanymess.wordpress.com/2010/05/01/was-haben-m-i-a-und-rammstein-gemeinsam/) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s