Ohrwurm des Tages: Samael – Black Hole

Veröffentlicht: 4. Mai 2010 von Lakritzschnecke in Ohrwurm des Tages
Schlagwörter:, , , , ,

Vielleicht fragt sich der ein oder andere Leser an dieser Stelle, woher all die Ohrwürmer kommen, die hier schon fast im Zweitagesrhythmus besprochen und angepriesen werden. Ich kann besten Gewissens behaupten, dass sämtliche hier aufgeführte Ohrwürmer echt sind – ich liebe die Musik, ich entdecke mit Begeisterung Neues, ich wühle mit Leidenschaft in meiner Musiksammlung und ziehe sowohl viel Routiertes als auch nie Gehörtes hervor, ich „muss“ manchmal einfach so CDs kaufen, im Laden, auf Ebay, auf Festivals, aufgrund eines einzelnen Songs, einer Hörprobe, eines Artikels, eines Covers. Kein Wunder, dass daraus und aus einem regelmäßigen, vielleicht schon ungesunden Musikkonsum unzählige Ohrwürmer entstehen, mal täglich, mal in längeren Abständen. Und diese Ohrwürmer wollen raus, wollen mitgeteilt werden, wollen beworben werden.

In diesem Sinne willkommen zu meinem aktuellen Ohrwurm, nämlich dem Song „Black Hole“ der schweizerischen Band Samael. Die Gruppe ist eine meiner liebsten Entdeckungen des Jahres 2009, und ich bedauere, sie nicht schon viel eher für mich entdeckt zu haben. Zu meinem großen Glück durfte ich die Band bereits einmal live sehen, und zwar als Vorband vor Paradise Lost im Herbst. Da war ich schon begeistert. Zu meinem noch viel größeren Glück werde ich die Band am kommenden Wochenende auf einem kleinen Festival (Walpurgis Metal Days, Bericht folgt) erneut sehen – diesmal mit der Kenntnis von wesentlich mehr Liedern und mit dem „Gefühl“ für die Gruppe.

Samael spielen im Moment sehr melodischen, teils elektronisch angehauchten Black Metal, gitarrenbasiert, mit Knarzstimme und packenden Texten, unglaublich mitreißend. Der Song „Black Hole“ stammt vom neuesten Album ABOVE (2009) und ist mein Lieblingslied dieser Platte, man könnte sagen, meine Einstiegsdroge, der Track, den ich mehrere Male hintereinander hören kann, das Lied, auf das ich mich bei Konzerten am meisten freue. Auch der Rest des Albums ist hörenswert,und wenn man sich in die Bandgeschichte hineintastet, findet man noch mehr Alben, zu denen diese Beschreibung passt. Auf den alten Alben dominiert klassischer Black Metal mit entsprechender Symbolik und den dazugehörigen Texten, auf den neueren Scheiben wird die Stilrichtung zunehmend experimenteller (v.a. ETERNAL, das mir persönlich nicht so gut gefällt). Mein persönlicher Favorit ist im Moment das Album SOLAR SOUL, dessen 12 Lieder ohne Ausnahme sofort ins Ohr gehen und dem Hörer ambitionierte Melodien und unglaubliche Riffs ins Hirn pflanzen – der Stoff, aus dem echte Ohrwürmer sind…

Hörbarkeit für Nicht-Metaller: Zwei von fünf Punkten – mit der für den Black Metal typischen knurrigen, dunklen Stimme von Sänger Vorph muss man erstmal zurechtkommen, genau wie mit dem komplexen Aufbau der Lieder. Nicht jedermanns Sache, aber für offene Musikliebhaber mit dunklen Vorlieben sicherlich einen Versuch wert.

Advertisements
Kommentare
  1. Cloudi sagt:

    Hallo!

    Für Nicht-Metaller wäre dann wohl eher die Era One/ Lessons in Magic #1 und Xytras Passage empfehlenswert, wobei letztere die Leute manchmal leider doch nervt :( dabei find ich die E-Piano-Passagen so schön ;)
    Also für fast alle was dabei *lach*

    Naja und mit der Above bin ich persönlich immer noch nicht so richtig warm geworden, bin mal gespannt aufs neue Album…mal sehen, was es diesmal wird *g*

    Viele Grüße
    Cloudi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s