WM-Beobachtungen II: Überraschungseier

Veröffentlicht: 16. Juni 2010 von Lakritzschnecke in Fußball
Schlagwörter:, , , , , ,

Haha, liebe Freunde der gepflegten Rasensportarten,

welch ein Spaß, heute WM zu gucken, welch eine Freude, die Schweiz vollkommen unerwartet gegen Spanien gewinnen zu sehen! Und ei, da ist sie wieder, die Gewissheit, dass Fußball auch in Zeiten von internationalen Grottenkicks noch so richtig Spaß machen kann. Die besten Fußballspiele sind doch nicht die, deren Ergebnis und Spielverlauf, eine Abschlachterei mit fünf Toren Unterschied, von vorn herein feststeht, und wo nach neunzig Minuten vor Hohn spottende und über beide Backen grinsende Gewinner und bis auf die Knochen blamierte Verlierer mit Tränen in den Augen vom Platz marschieren und schleichen, nein! Den meisten Spaß bringen Partien, wo es den vorher so hochgejubelten Favoriten regelrecht auf die Schnauze haut, aus der (Fan-)Kurve wirft, wo ein paar Eidgenossen gegen übermächtige Stiere ein herzzerreißendes, kämpferisches Spiel zeigen und schließlich das Unmögliche möglich machen: Ein Überraschungsei flattert im Netz, und der haushohe Favorit steht auf einmal mäuseklein und ganz schön betröppelt auf dem Rasen, denn huch: Nur noch wenige Minuten bleiben, um die Schmach zu verhindern, der Schiedsrichter muss die Schuld tragen an der peinlichen Misere, vielleicht findet der Ball ja doch noch den Weg ins gegnerische Tor, irgendwie, irgendwann, er muss doch… Dann der Pfiff, die ungläubigen Blicke, die Arroganz, die auf einmal ganz abfällt von den internationalen Superstars, die vernichtenden Augen des Trainers, und auf der anderen Seite: Die jubelnden, sich herzenden elf Freunde, die an einem einzigen Abend in ihrer Heimat und im Herzen der neutralen Zuschauer vor den Bildschirmen zu den Helden von morgen geworden sind. Das, liebe Leser, ist Fußball.

Advertisements
Kommentare
  1. A (di bosco) sagt:

    Hihi… und ich dachte als ich die Überschrift las, jetzt kommt was zu den Fußball-Spezial-Eiern im Rewe, die extra Vitamin E oder D enthalten. Aber das ist auch gut. Hat mich sehr gefreut für die Schweiz. Anscheinend haben die nach Südafrika eingeflogenen Alpenhörner tatsächlich was gebracht! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s