Ohrwurm des Tages: Hurt von NIN und Johnny Cash

Veröffentlicht: 19. Juni 2010 von A (di bosco) in Ohrwurm des Tages
Schlagwörter:, , , , , , ,

Damit sich hier nicht alles nur noch um den Ball dreht, werfe ich mal schnell einen Ohrwurm dazwischen. Und das ist kein einfach‘ Ding – ist es doch mein erster und der will gut überlegt sein! Noch dazu hab ich so einige Problemchen mit Ohrwürmern. Und zwar:

  1. Ich bin inzwischen Alben-Hörerin. Aus einem Lieblingsalbum EINEN Ohrwurm auszuwählen erscheint mir in vielen Fällen als ein Ding der Unmöglichkeit.
  2. Oftmals klemmen sich in meinem Hirn nur Phrasen fest, das gesamte Lied kann ich daher nicht als Ohrwurm gelten lassen. (Kleines Beispiel einer solchen Phrase, die mich nun schon seit etwa zwei Wochen verfolgt, ist folgende Liedzeile: „Ich habe Pläne, große Pläne! Ich baue dir ein Haus.“ Wer das Lied anhand dieser zwei Sätze identifizieren kann, darf sich ein Eis kaufen, googeln gilt natürlich nicht! :D)
  3. Manche Ohrwürmer empfinde ich als entweder lästig oder so unpassend zu meiner aktuellen Stimmung, dass ich mich nicht in der Lage dazu fühle geschriebene Worte über sie zu verlieren. (Beispiel für letzteres, jetzt gerade, bei dem Wetter, wäre folgender Wurm: „Sunshine, Sunshine Reggae…“)

Von daher kann man es fast als ein kleines Wunder ansehen, dass ich in der Lage war mit mir selbst einen Konsens zu bilden und EIN Lied zu finden (Wenn auch als Kompromiss ich euch das Lied von verschiedenen Künstlern präsentieren werde…) Nun, ich rede nicht weiter herum. Mein erster Ohrwurm nennt sich „HURT„.

Der Song wurde von Trent Reznor geschrieben und 1994 auf dem Nine Inch Nails Album „The Downward Spiral“ veröffentlicht. Zu dem Album bin ich leider erst vor kurzem gekommen und das obwohl Nine Inch Nails schon länger auf meiner „Anhören“-Liste stand(en). Nachdem ich schließlich auf Wikipedia las, dass dieses Album Chuck Palahniuk zu seinem Buch Fight Club inspiriert haben soll und dass Stephen King in The Dark Tower ein Lied daraus zitiert hat, war mein Interesse endgültig geweckt und ich griff zu. Dabei stieß ich schnell auf das von King zitierte Lied, das letzte Lied des Albums. Und wie sollte es anders sein – es handelte sich dabei um Hurt.

Hurt-Zitat in The Dark Tower

Hurt-Zitat in The Dark Tower

Hurt ist ein packendes Lied über die eigene Verletzlichkeit und Selbstzerstörung, unbeschreiblich schön. Trent Reznors Stimme, der Rhythmus, das Piano – alles passt zusammen und verleiht dem Lied seinen Ohrwurmcharakter. Daher fiel mir auch sofort nach den ersten Tönen auf, dass ich das Lied schon kannte, wenn auch nicht in seiner Originalversion. Mir selbst war  Johnny Cashs Coverversion von 2002 bekannt gewesen.  Dieses Cover wird inzwischen als eine Art Abschiedssong Johnny Cashs angesehen. Dazu trug wohl das Musikvideo bei, das Johnny Cash sowohl als alten Mann als auch in jungen Jahren zeigt. Fünf Monate nachdem die Filmszenen für das Video gedreht worden war, starb Johnny Cash.
Auf jeden Fall stellt sein Song eine unglaublich schöne Variante, mit kleiner Veränderung in den Lyrics, dar. So schön, dass selbst Trent Reznor (mal wieder auf Wikipedia gefunden) gesagt haben soll:

I pop the video in, and wow… Tears welling, silence, goose-bumps… Wow. [I felt like] I just lost my girlfriend, because that song isn’t mine anymore… It really made me think about how powerful music is as a medium and art form. I wrote some words and music in my bedroom as a way of staying sane, about a bleak and desperate place I was in, totally isolated and alone. [Somehow] that winds up reinterpreted by a music legend from a radically different era/genre and still retains sincerity and meaning — different, but every bit as pure.[3]

Mehr als nur zustimmen kann ich da wirklich nicht… Ich kann auch gar nicht sagen, welche Nummer ich schöner finde. Ich finde beide Versionen sehr gut. Von daher bleibt mir eigentlich nur noch eins und zwar euch ein paar Hörproben zu liefern, damit ihr euch eure eigene Meinung bilden könnt oder einfach nur euer Gedächtnis auffrischen könnt.

Hier das künstlerische, durchaus auch ein bisschen verstörenden Video einer Live-Aufführung von Trent Reznor alias Nine Inch Nails.

Und hier das berührende Johnny Cash Musikvideo zu dem Stück.

Und zu guter letzt habe ich auf YouTube noch ein Johnny Cash Tribute von Sevendust gefunden, die ebenfalls Hurt spielen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s