Ohrwurm des Tages: Led Zeppelin – Kashmir

Veröffentlicht: 19. April 2011 von Lakritzschnecke in Ohrwurm des Tages

Kennt ihr das, liebe Leser? Manchmal ist einfach Klassiker-Alarm! Das gilt für Filme, das gilt für Bücher, und ja, das gilt erst recht für gute Musik. Ich als Rockfan befinde mich gerade in einer absoluten Led Zeppelin-Phase, und verdammt, leider muss ich sagen: Es ist meine erste wirklich tiefgehende Led Zeppelin-Phase. Kein Wunder – ein Teil der Musik, die ich da höre, ist doppelt so alt wie ich selbst. Das ist das Los, das man als relativ junger Rockfan gezogen hat.

Egal, das Alter zählt nicht, was zählt ist die musikalische Qualität und – für mich – das totale „Kennenlernen“ und Erforschen einer Band in all ihren Facetten. Alle Alben in der chronologischen Reihenfolge hören, jedes einzelne Lied zuordnen und erkennen können, Hintergrundgeschichten erfahren, Texte mitlesen, Melodien in sich aufnehmen, ein Gefühl für die Atmosphäre kriegen, irgendwann mitsummen, sich im Zug oder beim Spazierengehen dabei ertappen, leise laute Lieder ins Nichts zu singen und prägende Passagen nicht mehr aus dem Ohr zu bekommen… Kurz: In der letzten Zeit haben es ziemlich viele Led Zeppelin-Ohrwürmer in mein Hirn geschafft, und einem der größten möchte ich hier huldigen. Der Song heißt KASHMIR und ist durchaus bekannt, nicht zuletzt durch das bestimmende, alles in Grund und Boden rockende Riff:

Vielleicht geht es dem ein oder anderen so wie mir zu Beginn: Man hört das dazugehörende (und für mich persönlich beste Led Zeppelin-) Album PHYSICAL GRAFFITI (Disc 1) so vor sich hin, erfreut sich an den fünf vorangehenden Hits, und dann läuft das Lied an, diese Stimmung, diese Melodie, und auch wenn man es noch nie so bewusst Led Zeppelin zuordnen konnte wie in diesem Moment: Man kennt diese Nummer, man kennt dieses Riff, man kennt das alles irgendwoher und freut sich, denn mit einem Mal kann man Dinge einordnen, von denen man vorher keine Ahnung hatte, beispielsweise dass sich sowohl Puff Daddy (in Zusammenarbeit mit Page) offensichtlich als auch Eminem ansatzweise bei Led Zeppelin bedienten.

Warum auch nicht – aus der Grundidee kann man so viel machen, und auch wenn ich die neu erfundenen Songs der oben genannten Interpreten gar nicht mal so schlecht finde, muss ich feststellen: Led Zeppelin rocken das mit weitaus weniger technischen Möglichkeiten, aber mehr Herzblut, Stimme und dem Charme und der Atmosphäre der siebziger Jahre locker in die Tasche. Das Original steht unangreifbar an der Spitze, keine Chance für die Nachahmer. Und so bleibt mir nur zu hoffen, dass sich die drei alten Mitglieder von Led Zeppelin (Robert Plant, Jimmy Page, John Paul Jones) und Jason Bonham, der Sohn des bereits „verstorbenen“ vierten Mitglieds John Bonham, wie im Dezember 2007 eines Tages wieder zusammentun und bei einem Konzert ihren Klassiker KASHMIR zum Besten geben. Bis dahin werde ich diesen Ohrwurm in Ehren halten und versuchen, ihn in meiner Umwelt zumindest nicht in voller Lautstärke zum Besten zu geben…

Advertisements
Kommentare
  1. A (di bosco) sagt:

    Oh ja, ein legendärer Song. Schon mal in „Wake Up“ von Rage against the Machine reingehört? ;)
    Bezüglich „zusammentun“ von Plant, Page, Jones und Bonham verweise ich auf die aktuelle eclipsed-Titelstory (http://www.eclipsed.de/images/content/heftcovers/ec129g.jpg).
    Und die Umwelt kann dieses Lied durchaus in voller Lautstärke vertragen! ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s