Mit ‘münchen’ getaggte Beiträge

24 h Lego

Veröffentlicht: 11. März 2013 von A (di bosco) in Botschaften der Straße
Schlagwörter:, ,

Mal wieder den Geburtstag des Nachwuchses vergessen? Spontane Bastellaune? Sonntag, 21 Uhr?
Zumindest für die Zentralmünchnerin kein Problem. Einfach am Legoautomaten am Hauptbahnhof vorbeijetten, diesen mit plus/minus 40,- Euro füttern und sich oder andere an einem Päckchen Bausteinchen erfreuen. Inklusive StarWars Jedi Starfighter!

artanymess_Lego_Muenchen

Advertisements

Ablauf einer gelungenen Party

Veröffentlicht: 25. September 2010 von A (di bosco) in Das Leben
Schlagwörter:, , , ,

Bruchstücke einer Party

1. Die Anreise

Bevorzugtes Transportmittel: die öffentlichen Verkehrsmittel.
MERKE: Eine angebrochene Weinflasche in Zug und U-Bahn zu einer Party zu transportieren, kann böse enden. Zum Beispiel kann der Korken der Weinflasche im Zug irgendwie verloren gehen. Wenn dann aufgrund eines GDL-Streiks und eines gleichzeitig stattfindendem Groß-Events, wie zum Beispiel in München der Wiesn, die U-Bahn hoffnungslos überfüllt ist, so kann es leicht vorkommen, dass im Gedränge und Kampf um einen Stehplatz, die Offenheit der Flasche in Vergessenheit gerät und man beim zu schnellen und schwungvollen Aussteigen aus der Bahn den Inhalt der Flasche sowohl über die beige Stoffjacke als auch die gesamte Hose befördert.  Hat es während der U-Bahnfahrt noch dazu draußen an der Oberfläche zu regnen begonnen, sollte man seinen Schirm aufspannen. Hat man keinen so kann man bei Ankunft, durchnässt von Regen und Rotwein, durchaus von einer erfolgreichen Anreise reden.

2. Mitbringsel

Immer gern gesehen: Bier. Bei Geburtstagspartys könnte ein Geburtstagspräsent nett sein.  Hier immer wieder eine gute Idee: der Geburtstagskuchen. Zusätzliche, nicht eingeladene Gäste (mehr …)

Live: Subway To Sally

Veröffentlicht: 3. Mai 2010 von Lakritzschnecke in Konzertberichte
Schlagwörter:, , , , , , ,

Wer bisher der festen Überzeugung war, dass Metaller und andere Nachtgestalten ausschließlich auf Konzerten mit mindestens einer E-Gitarre zu finden sind, wurde am vergangenen Freitag eines Besseren belehrt: Vor dem vollkommen ausverkauften Backstage Werk im Münchner Westen standen noch bis nach Beginn der Veranstaltung hunderte schwarze Wesen, um die deutsche Mittelalter- und Metalband Subway To Sally auf ihrer zweiten Akkustiktour „Nackt II“ live zu sehen. Zurecht, wie sich im Verlauf des Abends herausstellen sollte.

Noch bevor das Licht ausging und zum Konzertbeginn rief, wurden StS bereits von den Fans mit den obligatorischen „Blut, Blut, Räuber saufen Blut“-Gesängen begrüßt. Ganz ohne Vorband betraten dann endlich die sieben Subways mit ihren zwei Gastmusikern (Cellist und Tamburin etc.-Spielerin) die Bühne und nahmen die begeisterten Fans mit auf eine Reise quer durch die Bandgeschichte, sodass wohl jeder einzelne Zuschauer und -hörer auf seine Kosten kam. Bekannte Songs wie „Eisblumen“, „Sieben“ und „Auf Kiel“ wurden ebenso interessant ins locker-leichte Akkustik-Gewand verpackt wie unbekanntere Titel, so beispielsweise „Accingite Vos“, „Kleine Schwester“ und „Krähenkönig“. Mit „Bruder“ gab es außerdem noch ein vollkommen neues Lied zu bestaunen und bejubeln. (mehr …)